#monthlyrecap Februar – Balance, Growth & Zeit von Bali Abschied zu nehmen

Während ich diese Zeilen schreibe sitze ich im Flugzeug und befinde mich auf meiner Heimreise nach Österreich. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

#monthlyrecap Februar

Nicht nur einmal sind mir in der Woche vor meiner Abreise die Tränen gekommen. Ein letztes Mal Kaffee im Lieblingslokal, ein letzter Sonnenuntergang, ein letztes Mal lieb gewonnene Menschen sehen, ein letztes Mal mit dem Moped durch die Reisfelder düsen…..so viele letzte Male.

Nicht nur einmal haben sich meine Mundwinkel allerdings auch zu einem Lächelns verzogen als ich an zu Hause gedacht habe. Wieder neben dem Freund einschlafen und aufwachen, mich wieder von meinem Hund nerven zu lassen, wieder Zeit mit meiner Familie verbringen, wieder Jahreszeiten spüren, wieder in meinem eigenen Bett, in meiner eigenen Wohnnung schlafen, wieder selbst mein Essen kochen, wieder Leitungswasser trinken……so viele endlich wieder.

Es ist ein Fluch und ein Segen zu gleich, sich an zwei Orten dieser Welt, die so weit auseinander sind, so zu Hause zu fühlen. Ein Teil meines Herzens bleibt immer dort, wo ich gerade nicht bin und das tut ab und zu ziemlich weh. Gleichzeitig ist es aber auch das Schönste, was ich mir vorstellen kann und ich möchte keines meiner beiden zu Hause je wieder missen.

Allein auf Bali, so wie beim ersten Mal

Wenn du meine Reise schon länger verfolgst, weißt du vermutlich, dass ich 2016 mehrere Monate alleine in Asien war und unter anderem sehr viel Zeit in Indonesien bzw. auf Bali verbracht habe, wo ich auch meine Ausbildung zur Yogalehrerin gemacht habe.

Diesmal bin ich im Oktober mit einem One-Way Ticket gemeinsam mit meinem Freund gekommen. Bleiben wollten wir ursprünglich ein halbes Jahr. Aus beruflichen Gründen musste er seine Reise allerdings vorzeitig abbrechen und so hieß es nach unserer gemeinsamen Australienreise, für ihn Perth-Wien und für mich Perth-Bali. Der Abschied war schwer und die ersten Wochen zurück auf Bali fühlte ich mich sehr alleine und verloren.

Nach einer Woche der Gewöhnungsphase ging es aber wieder und ich kam nicht nur wieder auf Bali so richtig an sondern noch ein kleines bisschen mehr bei mir selbst.

Ich entschloss mich dazu mit einem Coach zu arbeiten, übrigens eine der besten Entscheidungen meines Lebens, tiefer zu graben, mich selbst zur Nummer eins meiner To-Do Liste zu machen und Yoga und meiner immer mehr wachsenden Spiritualität noch mehr Raum in meinem Leben zu geben. Ich verließ meine Komfortzone bei Ecstatic Dance Events und Women Circles in denen es hieß „Shake your vagina“. Ich war bei einem balinesischen Heiler und habe mir mein Jahr 2019 beim „Channling“ vorhersagen lassen. Ich habe Bali in vollen Zügen genossen und neue Verbindungen geschlossen. Es fühlte sich wieder ein bisschen so an wie beim ersten Mal – nur Bali und ich. Ganz viel Selbstentwicklung, ganz viel Balance und ganz viel innerer Wachstum.

Mein zweites Yoga Retreat

Im Februar fand auch mein zweites Yoga Retreat „Salty hair, sandy toes and yoga flows“ Volume 2 statt.

Das erste war ja bereits toll, aber das war noch besser. Ich bemerkte abermals, dass ich genau das tue was ich liebe und wie schön es für mich ist, andere Menschen durch Yoga etwas auf ihren Weg mitzugeben oder ihnen sogar ein bisschen dabei zu helfen dadurch ihren eigenen Weg ein bisschen besser zu finden oder zu verfolgen.

Es war eine unglaublich schöne Woche, mit intensiven Gesprächen und tollen Momenten mit großartigen Frauen und ich freue mich bereits jetzt auf alle Retreats die folgen.

Heuer gibt es noch ein paar Yoga Retreats mit mir, bei diesen sind noch Plätze frei:

Portugal „Let the sea and Yoga set you free“

Bali „Love yourself first“

Mein Buch wurde veröffentlicht

Ich kann es noch immer nicht glauben, ich habe ein Buch geschrieben. Bereits als Kind habe ich in Freundschaftsbücher als Berufswunsch „Autorin“ geschrieben und davon geträumt irgendwann einmal ein Buch zu schreiben und jetzt ist es tatsächlich passiert. Das hat mir wieder gezeigt, dass kein Traum zu unrealistisch oder zu groß ist, wenn wir nur dem Leben vertrauen und dafür arbeiten.

Aber nicht nur, dass dadurch ein Traum für mich in Erfüllung gegangen ist. Noch großartiger macht es die Tatsache, dass ich über mein Herzensthema geschrieben habe, darüber wie Yoga dabei helfen kann den eigenen Weg zu finden und auch zu gehen.

„Lebe deine Träume und finde deinen Weg mit 8 Vinyasa Yoga Flows“

Byebye Bali – see you soon

Wie bereits eingangs erwähnt verlasse ich mein Home away from Home nach fast einem halben Jahr lachend und weinend zugleich. Leichter macht es natürlich auch die Tatsache, dass ich weiß, dass ich Ende Oktober wieder zurückkomme, da Anfang November das Bali Selflove Retreat stattfinden wird und ich weiß bereits jetzt, dass ich nicht gleich wieder direkt nach dem Retreat zurück nach Hause fliegen werde…..

Demnächst wird es außerdem einen ausführlichen Beitrag über das halbe Jahr in Bali geben, in dem ich reflektiere und dich daran teilhaben lassen möchte, was ich in diesem halben Jahr alles mitgenommen habe.

Jetzt freue ich mich aber erst einmal auf zu Hause und zwar so richtig und bereits jetzt bin ich gespannt, wie das Heimkommen wird und wie ich mich dabei fühle, aber das erzähle ich euch dann alles in meinem nächsten #monthlyrecap.

1 Comment

  • …ein Leben quer über die Kontinente, ohne Grenzen und dabei noch erfolgreich und offensichtlich glücklich, Kompliment! lg Andrea

Leave a Reply

X
X