30 über Nacht – Gedanken zum 30er

16.07.2018 –  6.12 Uhr – und auf einmal bin ich 30.

Im Zuge meiner Birthday Wishlist habe ich bereits angekündigt, dass ich ein paar Gedanken zu meinem 30.Geburtstag teilen werde und welcher Tag könnte sich, nach einer zweiwöchigen Sommerpause, besser dazu eignen als mein Geburtstag selbst?

Während ich diese Zeilen schreibe, bin ich noch 29 und liege an einem faulen Sonntag nach ein paar Spritzern zu viel am Vorabend müde auf meiner Couch. Die Tatsache, dass ich mich mittlerweile nach drei Getränken am nächsten Tag so fühle wie früher nach einem Abend voller Kübeltrinken in der Disco ist definitiv eine unangenehme Begleiterscheinung der bevorstehenden 30 aber abgesehen davon, wie fühle ich mich eigentlich dabei, dass die zwei bald durch eine drei ersetzt wird?

Ein Freund meinte gestern nach ein paar Getränken in einer Bar stichelnderweise, zu mir, dass es nun bei mir auch bald so weit sei und ob mir das nicht zu schaffen machen würde. „Es ist für mich total okay, ich habe kein Problem damit, bin mit mir vollkommen im Reinen und sehr glücklich darüber wo ich ich an diesem Punkt in meinem Leben stehe,“ war meine zutiefst aus dem Herzen kommende ehrliche Antwort. Ich dachte zwar immer, ich hätte ein Problem damit aber ehrlich gesagt fand ich die 29 letztes Jahr schlimmer als jetzt die 30. Ich bin genau da wo ich momentan in meinem Leben sein möchte und bewege mich dorthin, wo ich in Zukunft hin möchte.

Vielleicht liegt das daran, dass ich bereits mit Mitte 20 eine größere Krise inklusive Sinnsuche und Umkrempeln des eigenen Lebens hatte und danach aufgehört habe Pläne zu schmieden. Kündigung des Jobs, Auszeit alleine mit dem Rucksack durch Asien und Yogalehrerausbildung inklusive.

Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich mich in den letzten Jahren wirklich damit befasst habe, mich zu fragen was ich im Leben will, Entscheidungen dementsprechend getroffen habe und nun eben genau dort bin, wo ich momentan sein möchte.

Vielleicht liegt es daran, dass ich mich mittlerweile selbst so akzeptiere und liebe wie ich bin und nicht mehr versuchen muss anderen zu gefallen oder irgendwelchen Idealen nachzueifern.

Vielleicht liegt es aber auch daran, dass 30 nur eine Zahl ist und sonst nichts.

Man ist so alt wie man sich fühlt. Erwachsen fühle ich mich noch immer nicht. Wobei 30 schon ziemlich erwachsen klingt. Ich mein mit 29 ist man noch mit einem Fuß in den Teenagerjahren aber mit 30, da ist man erwachsen, vielleicht ist es aber auch nur eine Zahl und sonst nichts……..

3 Gedanken zum 30er

Darf ich mir trotzdem noch ein Pony zum Geburstag wünschen? Oder rosa Sachen?

Nachdem die Wünsche meines 20jährigen Ichs für mein 30jähriges Ich (Familie, genügend Geld, Eigentumswohnung) weder in Erfüllung gegangen sind, noch meinen heutigen Wünschen entsprechen, wünscht sich mein 3ojähriges Ich für mein 40jähriges (bin ich dann endlich erwachsen) einfach nichts.

Wenn ich jetzt mit Menschen Anfang 20 rumhänge, bin ich dann die komische Alte?

30 Dinge die ich vor meinem 30 Geburtstag gemacht habe und die du auch tun solltest

  • Aufhören Angst vor dem Ungewissen zu haben
  • Sich selbst und seine körperliche und geistige Gesundheit zur obersten Priorität im Leben machen
  • Über seinen Schatten springen und etwas tun wovor man Angst hat, weil es sich am Ende so gut anfühlt
  • Seine Träume und Ziele herausfinden und alles dafür tun sie auch zu erreichen
  • Alleine verreisen
  • Rumlaufen wie der größte Penner und einen Scheiß darauf geben was die anderen denken (ich sag nur Socken in Sandalen mein liebstes Flugoutfit)
  • Eine Zeit lang in einem anderen Land leben
  • Verantwortung übernehmen
  • Sich selbst lieben und finden
  • Unter den Sternen schlafen
  • Ein Tattoo machen – oder mehr
  • Auch wenn mal etwas nicht nach Plan läuft weitermachen und durchbeißen
  • Seinen Stil finden und wissen was einem steht
  • Nicht immer alles Geld ausgeben sondern auch sparen
  • Im Regen tanzen oder barfuß am Strand
  • Etwas für jemand anderen tun, einfach so
  • 30 verrückte Dinge tun
  • 30 sinnvolle Bücher lesen (Magazine gehören nicht dazu)
  • Auf ein Musikfestival gehen und sich am Ende nicht mehr an viel erinnern können
  • Eine Dinnerparty hosten und so tun als wäre man Bree Van De Kamp
  • Sich in Form bringen, das wird im Alter nicht einfacher (hab ich gehört)
  • Sich verirren, entweder in einem anderen Land oder am Weg zu sich selbst
  • Einen ganzen Tag nichts tun, ohne schlechtes Gewissen
  • Den Job kündigen
  • Herausfinden was man liebt und wofür man brennt
  • Eine handvoll wahre Freunde haben, auf die man immer zählen kann
  • Etwas nur für sich tun, ohne auf jemand anderen Rücksicht nehmen
  • Sich selbst etwas Teures gönnen, das man schon lange wollte
  • Einen Roadtrip machen
  • Etwas Illegales tun

Darf ich jetzt eigentlich noch am Bett springen?

2 Comments

Leave a Reply

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.

BALI YOGA RETREATS SPECIAL

 

FEBRUAR 2019

 

BRING A FRIEND 

spart euch jeder 20% auf den Normalpreis

X
X