Yogaunterricht – so lernst du deine Yogastunden aufzubauen und zu unterrichten

Ich weiß ja nicht wie es bei dir am Anfang war oder vielleicht stehst du auch noch davor, aber ich war ziemlich überfordert als es daran ging meine ersten eigenen Yogastunden zu sequenzieren. Klar hatte ich jede Menge während meiner Ausbildung gelernt. Aber zumindest bei meiner Ausbildung, wurde das Sequenzieren nur am Rande gestreift. Hinzu kam, dass ich eine klassische Hatha Yoga Ausbildung gemacht habe, aber Vinyasa Flow unterrichten wollte. Deshalb meine Tipps – Yogaunterricht – so lernst du deine Yogastunden aufzubauen und zu unterrichten.

Yogaunterricht – so lernst du deine Yogastunden aufzubauen und zu unterrichten

Besuch so viele verschiedene Yogastunden wie möglich

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, es lohnt sich also gerade am Anfang so viele Yogastunden wie möglich zu besuchen. Dabei soll es nicht darum gehen, den Unterricht der Lehrer zu imitieren, sondern ihn genau zu beobachten und zu analysieren. Wie ist der Aufbau? Werden Schwerpunkte gesetzt? Welche Playlist wird verwendet? Wie werden die Stunden angeleitet? Dadurch wird man auf einige Dinge stoßen, die einem gefallen und die man auch gerne so oder ähnlich umsetzen wird und einige Dinge finden, die nicht so den eigenen Geschmack treffen und bei denen man sich denkt, dass man es auf diese und jene Weise anders machen würde.

Schau You-Tube Videos und mach Notizen

Das hat mir beim Aufbau meiner Stunden so unendlich viel geholfen. Wenn man mal nicht mitmacht, sondern nur davor sitzt, sich die Einheiten anschaut und nebenbei Notizen macht, nimmt man einfach unglaublich viel mit. Es ist quasi wie in der Schule oder auf der Uni.

Sequenziere ganz viele Yogastunden, übe sie selbst und sprich dir dabei vor

Üben, üben, üben. Bastel dir ein paar Yogastunden zusammen. Dann ab auf die Matte und durchmachen. Zuerst am besten ohne dazu zu sprechen. So merkst du, ob sich die Abfolge für dich selbst stimmig anfühlt. Wenn das so ist, kannst du anfangen dazu zu sprechen und versuchen, ob auch das passt. Wenn es so weit ist, geht es zum nächsten Schritt.

Übe an Freunden und Familie

Sobald sich eine sequenzierte Yogastunde für dich selbst gut anfühlt, kannst du dich dran machen, sie an Freunden und Familie zu testen. Die werden sich wahrscheinlich riesig freuen, wenn sie so zu einer gratis Yogastunde kommen. Am Anfang ist es vielleicht ein bisschen eigenartig bekannte Gesichter zu unterrichten. Aber nach der anfängliche Überwindung geht auch das ganz einfach.

Spring ins kalte Wasser und unterrichte

Aller Anfang ist schwer und die Nervosität vor den ersten Stunden beinahe nicht auszuhalten. Aber wie heißt es so schön, nur Übung macht den Meister. Du wirst mit jeder Stunde sehen wie dein Unterricht besser wird. Die Sequenzen werden stimmiger, der Ablauf flüssiger und du in deinem Tun sicherer. Und bald wird es nichts Natürlicheres mehr für dich geben als Yoga zu unterrichten. Versprochen.

 

Das könnte dich auch interessieren:

10 Tipps für neue Yogalehrer

7 Gründe warum du ein Yoga Teacher Training machen solltest

Das solltest du bei der Auswahl deiner Yogalehrerausbildung beachten

Leave a Reply

X
X
X