Mantras als Intention für deine Yogapraxis

Wenn du regelmäßig zum Yoga gehst, erinnerst du dich bestimmt an Yogastunden, in denen dich dein Lehrer zu Beginn der Stunde bei der Anfangsmeditation dazu aufgefordert hat dir eine Intention oder Sakalpa (Sanskrit) für deine Yogapraxis zu setzen und immer wenn deine Gedanken abschweifen, wieder dorthin zurückzukehren. Dir Mantras als Intention für deine Yogapraxis zu setzen ist ein guter Weg, um auch im Alltag achtsamer zu sein. Wenn du dir eine Intention setzt beginnst du Yoga auch abseits der Matte zu leben und machst deine Yogapraxis zu mehr als einem reinen Workout. Also los DO IT!

Yoga & Juliet, Yoga Chinese wall

Wie du dir eine Intention für deine Yogapraxis setzt

Überleg dir deine Mantras als Intention für deine Yogapraxis gleich zu Beginn von jeder Yogastunde. Komm in einen gemütlichen Sitz und versuch Ruhe zu finden. Beobachte deine Atmung für ein paar Momente. Dann überleg dir deine Intention und bleib für einige Atemzügen in Gedanken bei ihr.

„The more aware of your intentions and your experiences you become, the more you will be able to connect the two, and the more you will be able to create the experiences of your life consciously. This is the development of mastery. It is the creation of authentic power.“

Wenn du dir nicht sicher bist, welche Intention es sein soll, überleg dir was du in deinem Leben oder deiner Yogapraxis gerne kultivieren würdest. Das kann natürlich etwas sein, dass nur für die Yogastunde gilt, so wie bei deiner Atmung zu bleiben. Es kann aber auch etwas sein, dass über die Yogastunde hinaus geht. Vielleicht möchtest du freundlicher oder dankbarer sein. Vielleicht möchtest du jemandem vergeben oder dein Herz wieder öffnen. Vielleicht möchtest du achtsamer sein und mehr im Moment leben. Vielleicht möchtest du von etwas loslassen. Deine Intention kann alles sein, was du möchtest. Geh sicher, dass du deine Intention positiv formulierst.

Yoga & Juliet, Yoga Chinese wall

Mantras als Intention für deine Yogapraxis

Mantras sind kurze Sätze, mit kraftvoller Bedeutung. Wenn du ein Mantra als Intention verwendest, kann dir das dabei helfen, deinen State of Mind (bitte entschuldigt das denglisch) zu verändern. So schaffst du einen starken Fokus und hilfst dir dabei deine Intention auch zu verinnerlichen.

„Ich werde mich heute nicht stressen,“ ist kein gutes Mantra. Stattdessen formuliere es lieber so: „Ich bin ruhig und gelassen.“

Hier sind noch ein paar Mantras als Intention für deine Yogapraxis:

  • Ich vergebe mir und anderen
  • Ich bin geistig und körperlich ausgeglichen
  • Ich habe ein offenes Herz
  • Ich lasse los, was mir nicht gut tut
  • Ich bin freundlich und hingebungsvoll im Umgang mit meinen Mitmenschen
  • Ich bin genug

Kehre während deiner Praxis immer wieder zu deiner Intention zurück. Am Ende nimmst du dir noch einmal ein paar Atemzüge, um ganz bei ihr zu bleiben. So gehst du sicher, dass die Intention dich die ganze Stunde über begleitet und womöglich auch noch abseits deiner Matte in deinen Gedanken ist.

Yoga & Juliet, Yoga Chinese wall

Leave a Reply

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.

BALI YOGA RETREATS SPECIALS

 

 

NOVEMBER 2018

 

FINAL CALL bis 31.08.2018 - € 999

 

nur mehr 1 SPOT

sichere dir

LETZTEN PLATZ

 

 

 

 

 

FEBRUAR 2019

 

 

 

BRING A FRIEND 

-spart euch jeder 20% auf den Normalpreis

Project "Gypsy"

Coming Soon. Sign up for infos & exclusive goodies!

X
X