Mal dir deine Welt wie sie dir gefällt – #maximaCOMEPASS

Das einzig konstante im Leben ist die Veränderung,“ hat bereits der griechische Philosoph Heraklit gesagt. Veränderung war auch das erste das mir eingefallen ist, als ich das Thema des  Maxima Comepass BloggerawardsColours of Life“ gelesen habe.

Das Leben hat nicht immer die gleiche Farbe. Die Farben wechseln. Sind mal mehr und mal weniger intensiv. Mal bunter und mal eintöniger. Bunt zu sein und Farben zu wechseln ist allerdings nicht immer einfach und erfordert Mut und Entschlossenheit. Deshalb hat mich das Thema „Colours of Life“ zu diesem Beitrag über: Veränderungen, die Farben meines Lebens und warum sich der Griff in den Farbtopf trotz anfänglichen Überwindungsschwierigkeiten am Ende lohnt, inspiriert.

Veränderung

Wir kommen nicht auf die Welt und sind bis zu unserem Tod ein und die selbe Person. Wir machen Phasen durch, verändern und entwickeln uns. Dauernd. Manche Menschen mehr, manche weniger. Es gibt Leute bei denen man das Gefühl hat, als wären sie immer dieselben und als würden sie sich nur marginal verändern. Alles zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Leben. Dann gibt es Leute bei denen man nach ein paar Jahren des Nichtsehens das Gefühl hat, als wären sie eine komplett andere Person. Sie hüpfen von einem Farbtopf in den nächsten und wechseln ihre Farbe wie ein Chamäleon. Ich zähle mich eher zu zweiten Kategorie…..

Colourful Memories

Meine Lieblingsfarbe im Kindergarten – schwarz.  Mit 4 hab ich mit dem Ballett begonnen. Mein erstes Tutu – schwarz. Meine Lieblingsfarbe in der Volkschule – gelb. Wenn ich die gelben Spielfiguren nicht bekommen habe, setzte ich mich beleidigt in eine Ecke und war vor Neid – gelb. Meine Lieblingsfarbe während der Pubertät – pink/glitzer. „Wenn es auch noch pink ist, glitzert und nur annähernd mit Paris Hilton zu tun hat, dann ist es perfekt,“ Zitat aus meiner Maturazeitung. Schande über mein Haupt. Aber auch die im Keller vergrabenen Leichen, kommen irgendwann an die Oberfläche oder? In meinem Fall sind sie – pink/ glitzer.

Von grau und eintönig zu allen Farben des Regenbogens

Studieren, einen gut bezahlten Job finden, ein Haus bauen, heiraten und Kinder kriegen. So hab ich mir mein Leben vorgestellt. Das waren meine Pläne. Warum weiß ich gar nicht mehr so genau. Ich kann nicht sagen, ob ich mir das damals gewünscht habe oder ob es so war, weil das die Pläne sind, die einem von der Gesellschaft vorgegeben werden und ich nicht weiter darüber nachgedacht habe. Ich war in einem Trott und bemerkte erst schleppend, dass mich dieser Weg nicht glücklich macht. Ich realisierte, dass ich nicht bereits mit 23 wissen wollte, wie mein ganzes Leben aussah. Mir fehlte die Kreativität, die Leidenschaft, die Lust und die Inspiration.

Alle die meinen Blog bereits länger verfolgen wissen was folgte als ich an den Punkt kam, an dem für mich klar war, bis hierher und nicht weiter. Ich will das jetzt auch gar nicht genau ausführen, weil ich es schon viel zu oft erzählt habe und irgendwann selbst nicht mehr hören kann. Nur so viel: Ich kündigte meinen Job, reiste einmal allein mit dem Rucksack um die halbe Welt, fand eine meiner Leidenschaften in Yoga, kehrte wieder zurück und war obwohl es in Wien bereits bitterkalt war im Herzen nach wie vor barfuß. Mein Leben machte eine 180 Grad Wende, ich hatte keine Ahnung wo mich das hinführte und habe es nach wie vor nicht. Es fühlte sich so an, als ob ich das graue Kostüm ablegte und mich am indischen Holi Festival mit allen Farben, die es gab, auf einmal bewerfen ließ. So bunt, so lebendig, so gut.

Meerblau, Sonnenuntergangspink, Palmengrün, Herbstlaubgelb

Diese Farben sind momentan meine Lieblingsfarben und beschreiben mich deshalb am Besten. Ich kann nicht sagen wie lang das so sein wird und möchte es auch gar nicht, denn das Schlimmste, dass ich mir vorstellen kann ist wieder ein Leben in grau zu führen. Auch wenn das oft von einem erwartet wird und Gegenteiliges auf Widerstand und Unverständnis stößt.

„Don’t expect to see a change if you don’t make one.“—

Die Veränderungen in meinem Leben waren nicht einfach. Veränderungen sind nie einfach. Sie erfordern jede Menge Mut und Kraft. Das Ändern des eigenen Wegs stößt bei vielen auf Unverständnis und auch selbst ist man sich oft nicht sicher, ob einem grau nicht doch besser steht als knallorange. Da hilft nur eines: Ausprobieren. So viel es geht und so lange bis man seine Regenbogenfarbe gefunden hat. Dabei wird man zwangsweise zu Tönen greifen, die einem weniger stehen aber auch welche entdecken, bei denen man nie gedacht hätte, dass sie tatsächlich zu einem passen. Wenn man sie dann aber gefunden hat, kann man sich das Leben auf einmal gar nicht mehr ohne vorstellen. Zu manchen Farben wird man obwohl man sich gegen sie entschieden hat, vielleicht auch wieder zurückkehren.

Was ich mit alldem sagen will

Nur weil man sich einmal für eine Farbe entschieden hat, ist man noch lange nicht dazu gezwungen sein gesamtes Leben dabei zu bleiben. Das Leben ist selten schwarz oder weiß. Auch wenn das oft von einem erwartet wird. Meistens ist es kunterbunt und facettenreich und erst durch die vielen Veränderungen und Farbwechsel so richtig lebenswert.  Zum Abschluss möchte ich noch jedem sagen der das Gefühl hat, sein Leben ist momentan zu eintönig aber insgeheim schon mit allen Farben spielt: Das Leben ist nur so bunt wie man es sich selbst ausmalt. Also raus mit den Stiften und mal dir deine Welt, wie sie dir gefällt.

 

pictures by the super talented Cliff Kapatais, pixelcoma.at

9 Comments

  • Liebe Julia- ein wirklich wunderschöner, kunterbunter, inspirierender Artikel!! Ich werd zusehen, wo ich ein bisschen Farbe für mein Leben finden kann Danke für deine Worte! Alles Liebe, Franziska

  • Ein ganz wunderbarer Artikel mit tollen Fotos, hab gelacht und bin zu Tränen gerührt. Schön wenn es so bunt in deinem Leben ist – und so soll es auch weiter gehen. Dickes Bussi

  • sehr schöner Artikel und tolle Fotos! Ich wollte schon immer mal auf ein Holi Fest (oder zum Holi run ;-)).
    Tja, das mit der Farbe im Leben ist nicht ganz so einfach….aber manchmal sind schon kleine farbige Augenblicke wertvoll…..im hier und jetzt…..nicht irgendwann…

    • Holi run kenn ich noch gar nicht, klingt auch mega 🙂 Ja da hast du recht und kleine farbige Augenblicke gibt es immer, man muss nur hinschauen. Alles Liebe Julia

  • Ein wirklich toller Text und passt für mich gerade super zur Weihnachtszeit.
    Und die Fotos sind der Wahnsinn – man merkt richtig dein Strahlen.

Leave a Reply

X
X