Raunächte - Yoga & Juliet

Die Zeit zwischen den Jahren und die Raunächte

Letzte Woche ging es um Rituale zur Wintersonnenwende und nach wie vor befinden wir uns gerade in einer ganz besonderen Zeit, in der Zeit zwischen den Jahren. Für mich eine ganz besondere Woche, in der ich es liebe das alte Jahr Revue passieren zu lassen und mich auf das neue vorzubereiten. Ich möchte heute meine liebsten Rituale dafür mit dir teilen.

Yoga Retreat Steiermark Herbst 2019 Oktober

Zeit zwischen den Jahren vs. Raunächte

Als Zeit zwischen den Jahren wird die Woche zwischen Weihnachten und Silvester bezeichnet. Die Raunächte hingegen beginnen am 24.12. und dauern bis zum 6.1. Ein Teil der Raunächte überschneidet sich somit mit der Zeit zwischen den Jahren.

Ursprung der Raunächte

Früher folgten die Menschen die Zyklen des Mondes. Ein Mondmonat dauert 29,5 Tage. Wenn man diesen Zeitraum mit der Anzahl der 12 Monde multipliziert, ergeben sich 354 Tage. Das Sonnenjahr, das wir jetzt leben, hat allerdings 365 Tage. Es ergibt sich eine Differenz von 11 Tagen und 12 Nächten – die Zeit der Raunächte.

Die geheimnisvollen Raunächte sind eine Zeit der Reinigung, des Wandels und des Neubeginns. Besonders im alpenländischen Raum werden sie seit Jahrhunderten als magisch angesehen und besonders zelebriert. In ländlichen Gegenden werden noch heute in den Raunächten Heilpflanzen und Harze verräuchert, um von schlechten Energien zu reinigen und vor Unheil zu schützen.

Raunächte

Man sagt, dass in dieser Zeit die trennende Wand zwischen Diesseits und Jenseits besonders dünn ist. Das Chaos kämpft mit der Ordnung und wilde Geister und Dämonen sollen durchs Land ziehen.

Die Raunächte werden auch als Losnächte bezeichnet. Das Wort kommt von „losen“, „vorhersagen“. Was an diesen Tagen passiert hat eine besondere Bedeutung, auch das was scheinbar unwichtig wirkt. Das Wetter, Begegnungen, Probleme, Überraschungen. Man sagt, dass die Menschen, die das verstehen, das kommende Jahr im Vorhinein deuten, beeinflussen und mitgestalten können.

Jeder Tag der Raunächte steht für einen Monat im kommenden Jahr. Die Träume dieser Nächte, geben nicht nur Auskunft über die kommenden Monate sondern enthalten auch Botschaften und beantworten Fragen.

Rituale sollen dazu anregen, das alte Jahr Revue passieren zu lassen und abzulegen und sich Schutz für das neue zu wünschen. Ich stelle dir die schönsten vor

Rituale für die Zeit zwischen den Jahren

13 Wünsche

Ein wunderschönes Ritual ist das der 13 Wünsche. Nimm dir 13 Zettel und schreib auf jeden Zettel einen Wunsch. Falte die Zettel und leg sie in ein Gefäß. Jeden Tag der Raunächte nimmst du intuitiv und mit geschlossenen Augen einen Zettel und verbrennst ihn. Man sagt, dass sich der Wunsch den du am ersten Tag verbrannt hast im ersten Monat, der vom zweiten Tag im zweiten Monat etc. erfüllt. Ein Wunsch bleibt über, diesen Wunsch liest du am 13 Tag, das ist der Wunsch,  den du dir selbst erfüllen sollst.

Raunächte - Yoga & Juliet

Traumtagebuch

Die Träume der Raunächte sollen sich in den einzelnen Monaten erfüllen. Oft kann man sich aber nur ganz kurz oder fast gar nicht daran erinnern. Nimm dir deshalb für diese 12 Nächte ein Traumtagebuch und versuch jeden Morgen direkt nach dem Aufstehen das Geträumte oder was dir gerade in den Sinn kommt aufzuschreiben.

Raunächte - Yoga & Juliet

Ritual das Alte und das Neue

Nimm dir am 30. oder 31.12. zwei Blätter Papier. Auf den einen schreibst du alles das du gemeinsam mit dem alten Jahr verabschieden möchtest, auf den anderen schreibst du alles das du dir fürs neue Jahr wünscht und dir als Ziel setzt. Geh zu Silvester wenn möglich um Mitternacht in die Natur und verbrenne den Zettel, auf dem das steht, von dem du dich verabschieden möchtest. Den anderen Zettel behältst du bei dir.

Räuchern

Geh jede Nacht mit einer Räucherschale durch die Zimmer und blase den Rauch in alle Ecken. Stell dir vor, dass sich das Negative der Vergangenheit auflöst und Positives entsteht. Widme dich in den ersten sechs Nächten dem alten und in den zweiten sechs Nächten dem neuen Jahr. Als Räucherwerk eignen sich Salbei, Wacholder oder Thymian.

Raunächte - Yoga & Juliet

108 Sonnengrüße

Die 108 Sonnengrüße haben zwar nichts mit den Raunächten zu tun, sind aber ein schönes Ritual für die Zeit zwischen den Jahren. Die Zahlen stehen für:
1 = Gott oder eine höhere Wahrheit
0 = Leerheit oder Vollständigkeit
8 = Unendlichkeit oder Ewigkeit

Zum Jahreswechsel 108 Sonnengrüße zu praktizieren ist ein altes Ritual, das uns mit neuer Energie versorgen soll.

Auf You-Tube habe ich das passende Video dazu für euch:

Meditation

Meditiere in jeder Raunacht zu einem anderen Thema.

24./25. Einstimmung auf die magische Zeit
25./26. innere Stimme
26./27. Herzöffnung
27./28. Auflösung von Blockaden
28./29. Freundschaft, Zusammenhalt, Familie
29./30. Bereinigung, Loslassen
30./31. Loslassen von alten Dingen, Vorbereitung auf das Neue
31./01. ein neues Lebensjahr beginnt
01./02. Segen, Weisheit
02./03. Abschiednehmen von hartnäckigen, alten Mustern
03./04. Reinigung, Transformation
04./05. Wiedergeburt, Feiern, Neubeginn
05./06. Wünsche für das neue Jahr

Yoga Retreat Herbst Oktober Steiermark

2018 verabschiedet sich langsam, was bleibt ist die Zeit zwischen den Jahren, erzähl mir doch gerne, welche Rituale du in dieser Zeit praktizierst und was diese Zeit für dich bedeutet?

Leave a Reply

X
X