Wanderlust Wien

Yoga and Juliet out and about: Wanderlust Wien 108

Im Vorfeld habe ich in Kooperation mit Wanderlust ja bereits Tickets für das Event verlost, und mich riesig auf die Teilnahme am einzigartigen Mindful Triathlon gefreut.

Das Programm:

Pünktlich um 7.30 traf ich mich mit meiner lieben Julia im Augarten. Was für ein Glück das wir so früh da waren, denn so waren wir die Ersten beim Aveda Stand und bekamen schöne Flechtfrisuren. Ich zumindest, Julia gefiel ihre nicht, dann wurde es doch nur ein Dutt. Die Verschönerung samt Cappuccino war der perfekte Start in den Tag. Als wir fertig waren, hatte sich übrigens schon eine lange Schlange gebildet. Der frühe Vogel fängt also doch ab und zu den Wurm. Nachdem wir über das Gelände geschlendert waren, war es auch schon Zeit sich zur Startlinie für den 5k Run zu begeben. Angeführt von den Adidas Runners Vienna ging es nachdem wir beim Aufwärmen ordentlich motiviert worden sind, quer durch den Augarten. Die Ziellinie erreichte ich mit meiner persönlichen Bestzeit von 25min. Laufen in der Menge motiviert einen aber auch ganz schön.

Bis zum Yoga war noch genug Zeit, um über das Gelände zu spazieren und die Aussteller genauer unter die Lupe zu nehmen. Hängen blieb ich bei der supersüßen Jen, die mit einem Stand ihres Onlineshops Dhavi Designs vertreten war. Nicht nur, dass die von ihr designten Makramees wunderschön waren, sie beeindruckte mich vor allem mit ihrer Leidenschaft für das was sie tut. Unser nächster Stopp war bei einer Art Wäscheleine auf die man kleine Kärtchen hängen konnte. Auf die Kärtchen konnte man schreiben, wie man  seinen persönlichen „true north“ findet. Eine ganz besonders schöne Idee. Meine Antwort: „bei Surfen & Yoga auf Bali„. Überrascht euch jetzt oder? „Find you true north“ ist übrigens das Motto von Wanderlust 108.  Ebenfalls fast schwach geworden bin ich bei der speziellen Merchandising Kollektion von Adidas für Wanderlust. Nachdem ich allerdings beschlossen habe, weniger zu konsumieren, ging ich in mich, um mir zu überlegen, ob ich denn etwas davon brauchen würde. Nachdem die Antwort eindeutig „Nein“ war, ersparte ich mir das Shoppen. Ganz toll fand ich als SUP-Yogalehrerin auch die Yogaboards von Strobel, so steht auch dem „SUP Yoga“ zu Hause nichts mehr im Weg.

Um 11.00 Uhr war es Zeit für Yoga mit Mady Morrison. Ich hatte schon ein paar Yogasessions ihrer You-Tube Kanäle zu Hause gemacht, umso gespannter war ich. Nachdem wir uns einen Platz in der ersten Reihe gesichert hatten, ging es auch schon los. Der Flow war gleichzeitig kraftvoll und ruhig – genau das richtige. Als im Savasana die Wolkendecke aufbrach, die Sonnenstrahlen, begleitet von einer sanften Brise meine Haut trafen, empfand ich ein tiefes Gefühl von Dankbarkeit. This is Yoga! Die Yogastunde ging nahtlos in eine Meditation mit der entzückenden Sarah Ticha über, die bereits die Stunde beim Wanderlust Pre-Event am Badeschiff unterrichtet hatte. Da sie unglaublich nervös davor war, vor so vielen Leuten zu sprechen und sie zu unterrichten, machte sie das Thema Angst zum zentralen Punkt der Meditation. Ich hatte lange nicht mehr meditiert. Anfangs konnte ich mich einfach fallen lassen und bemerkte eine Träne meine Wange hinab kullern. Meine Gedanken tanzten nicht wie üblich wilden Tango. Schließlich war mein rechtes Bein allerdings derartig eingeschlafen, dass ich es kaum mehr spürte und das unangenehme Gefühl das ich oft beim Meditieren erlebe, kam wieder hoch. Ich habe aus dieser Stunde mitgenommen, dass ich jedenfalls wieder öfter meditieren möchte, vor allem jetzt wo die kalte Jahreszeit kommt. Was ich noch mitgenommen habe: „Fear – do it anyway!“ Das ist zwar ohnehin bereits zu einem Mantra für mich geworden, aber es tut immer gut, darin bestärkt zu werden und noch einmal darüber nachzudenken.

Nach einer kleinen Stärkung mit köstlichen Süßigkeiten von der Pure Living Bakery ging es voller Energie, Dankbarkeit und Glück wieder nach Hause.

Mein Fazit des Events:

Es sollte mehr Veranstaltungen wie den Wanderlust Mindful Triathlon geben. Yoga, Laufen & Meditation sind die perfekte Kombination. Ich hab einen Enegierschub bekommen und wurde inspiriert. Der Vibe und die Energie die bei so einem Event in der Luft liegen, sind nur schwer zu beschreiben. Zufriedenheit, Fröhlichkeit, Glück, Dankbarkeit, Demut, Gemeinsamkeit, Lebensfreude. Ich freue mich schon auf das nächste Jahr.

Wer von euch war noch dabei? Wie habt ihr das erste Wanderlust Wien gefunden?

 

Fotos von mir und Dan Zoubek

3 Comments

  • Es ging mir ganz gleich wie dir…ich wollte eigentlich nur den 5km lauf machen weil meine Begeleitung abgesagt hat…nach bzw. schon während dem Lauf war die Stimmung sooo genial…friedlich, freundschaftlich, entspannt, locker, gemeinschaftlich (ich find auch nicht wirklich worte dafür) dass ich doch auch gleich yoga und die meditation mitgemacht hab Es war einfavh ein ganz wundervoller entspannter Sonntag!!!

  • Ich fand das Event auch soooo großartig und ich bin auch in Bestzeit gelaufen ;-) und bei der Mediation sind mir ebenfalls die Beine eingeschlafen aber auch mir kamen dann die Tränen weil ich durch die Sonnenstrahlen diese unglaubliche Dankbarkeit fühlte…

    Liebe Grüße
    Meliha

Leave a Reply

X
X