Selbstliebe lernen

6 Monate auf Bali – eure Fragen, meine Antworten Part 2

Letzte Woche habe ich eure persönlichen Fragen zu meinen Aufenthalt auf Bali beantwortet. Heute geht es an die eher allgemeinen Fragen.

6 Monate auf Bali – eure Fragen, meine Antworten

Was muss immer aus der Heimat mit weil es auf Bali nicht erhältlich ist?

Es gibt so gut wie alles was man braucht auch auf Bali zu kaufen. Dinge wie Tampons oder Sonnencreme sind etwas teurer, da lohnt es sich schon sich vorab einzudecken. Ansonsten würde ich nicht mehr so viel mitnehmen, da ich in den 6 Monaten wirklich nichts gebraucht habe, was ich nicht auf Bali kaufen konnte.

Wie fandest du die Yogalehrer/Stunden vor Ort?

Großartig. Ich bin so gut wie jeden Tag ins Yogastudio „The Practice“ gegangen. Ein ganz wunderbares Studio, in dem sehr traditionelles Hatha Yoga unterrichtet wird. Wenn ich doch einmal Lust auf Vinyasa oder Asthanga hatte, war ich im „Samadi“ – ebenfalls ein großartiger Ort, um Yoga zu machen, mit großartigen Yogalehrern.

Das Yogaangebot auf Bali ist wirklich phänomenal und ich vermisse es bereits jetzt.

Schönsten Orte, Foodspots, Märkte, Wasserfälle, Tempel?

Orte

  • Canggu – dort habe ich gewohnt, wird allerdings immer touristischer
  • Pererenan – direkt neben Canggu und so wie Canggu bei meinem ersten Aufenthalt 2016 war
  • Berawa – viel los aber tolle Shops und Lokale
  • Ubud – abseits der zwei Hauptstraßen nach wie vor einfach umwerfend
  • Uluwatu/Bukit Halbinsel – für Beach Days
  • Nusa Penida/Nusa Lembongang/Nusa Cengingan – Nachbarinseln von Bali

Foodpots

  • Quince – absolutes Lieblingslokal
  • Coffe & Coconuts – einfach zum Wohlfühlen
  • Shady Shack – old but gold
  • La Barraca – toller Italiener
  • Bottega Italiana – ebenfalls grandioser Italiener
  • Front Cafe – süßes Lokal in Pererenan
  • Samadi – bestes Bircher Müsli
  • Cassava – Avo Beautiful Day <3
  • Bumi – indonesisches Warung

Märkte

  • Samadi Sunday Market
  • unbedingt einmal ganz früh aufstehen und zum Local Market auf der Jalan Batu Bolong, knapp vor der Raya Canggu fahren

Wasserfälle

  • Banyumala Twin Watterfall

Tempel

Ehrlich gesagt bin ich nicht so der Tempel-Fan, mir sind da immer zu viele Touristen. Natürlich sind sie wunderschön aber ich bin immer schon mehr Typ Natur als Typ Kultur gewesen.

Tempel die ich besucht habe

  • Tanah Lot
  • Uluwatu Tempel
  • Ulun Danu Braten Tempel
  • Puran Tirta Empul – Wassertempel –> definitv mein Favourit, wo ich auch immer wieder hin würde

Was hattest du so zum Essen?

Alles worauf ich gerade Lust hatte und wer die Wahl hat, hat die Qual. Es gibt so viele großartige Lokale auf Bali und man bekommt wirklich alles was man möchte.

Bei mir gab es zum Frühstück meistens Granola, Oatmeals, Smoothiebowls oder wenn ich Lust auf etwas Pikantes hatte, Avocado on Toast oder Eier in den verschiedensten Varianten. Am Öftesten habe ich wahrscheinlich italienisch gegessen, ich liebe es einfach so sehr und die Italiener in Canggu sind wirklich gut. Auch relativ häufig gab es Reis mit den verschiedensten Gemüsesorten – typisch indonesisch. Uuuuuund natürlich ganz viel frische, tropische Früchte.

Bali ist für Veganer und Vegetarier ein Paradies. Für Fleischesser vermutlich weniger, da die Fleischqualität nicht sonderlich gut ist und gutes Fleisch teuer von Australien importiert werden muss.

Ich vermisse an sehr viele Orten der Welt das Essen zu Hause, vor allem wenn ich in Asien bin. Bali war bis jetzt die einzige Destination in Asien wo es mir, bis auf Weißwein und Schwarzbrot, essentechnisch an Nichts gefehlt hat.

Wie waren die Strände auf Bali?

Wenn ich auf der Suche nach Traumstränden bin, wäre Bali definitiv nicht meine erste Wahl. Die Strände sind zwar schön aber leider oft sehr schmutzig. Die Strände auf den Nachbarinseln Nusa Lembongan/Nusa Penida sind viel schöner.

Meine Favoriten:

  • Pererenan Beach
  • Seseh Beach
  • Bingin Beach
  • Strand beim Sunday Beach Club in Uluwatu
  • Tegal Wangi Beach

Wie findet man vor Ort eine Unterkunft?

Augen und Ohren offen halten ist das Wichtigste. Unsere Unterkunft haben wir im Endeffekt über eine Bekannte gefunden und so ergibt sich das auf Bali sehr oft.

Ansonsten: Air BnB & Facebook Gruppen; für so ziemlich jeden Ort auf Bali gibt es eigene Gruppen und sogar Housing Gruppen

Wenn man „fix“ dort ist, wie findet man Freunde? Wenn zB das Hostel wegfällt?

Wenn etwas auf Bali wirklich schwer ist, dann ist es alleine zu bleiben. Es sind so viele Menschen alleine auf Bali, die alle Anschluss und Freunde wolle. Neue Freundschaften finden sich überall. Im Coworking Space, im Yogastudio, auf Veranstaltungen, in Lokalen (so viele Leute gehen auf Bali alleine essen), am Weg zum Strand (so habe ich eine Bekanntschaft gemacht als ich ein anderes Mädel getroffen habe, das auch gerade alleine zum Strand gegangen ist).

Mit ein bisschen Offenheit und Neugierde findet man auf Bali ganz schnell jede Menge großartiger Menschen.

Ich überlege alleine für 2 Wochen nach Bali zu reisen, vielleicht hast du dazu ein paar Tipps?

DO IT – Bali is always a good idea! Nicht zu viel planen und Bali einfach passieren lassen. Bali ist intensiv und ein Abenteuer. Bereits bei einem Aufenthalt von zwei Wochen, kann es sein, dass du bemerkst, dass sich Dinge in dir verändern und du dich weiterentwickelst.

So das waren meine Antworten auf eure Fragen. Abschließend bleibt mir zu sagen, dass diese 6 Monate Bali eine der besten Entscheidungen meines Lebens waren und ich mich bereits jetzt auf meinen nächsten Aufenthalt im November freue. Der wird zwar nicht ganz so lang aber ein bisschen länger bleib ich schon wieder……

Wenn du Lust hast mich zu begleiten, bei meinem Bali Selflove Yoga Retreat gibt es noch ein paar wenige Plätze.

 

Leave a Reply

X
X