Gueststory: Vorsätze für eine effektive Yogapraxis im Jahr 2018

Wir alle kennen sie, die guten Vorsätze kurz vor dem Jahreswechsel. Ein Jahresanfang kann ein echter Motivator sein, Dinge zu ändern oder zu verbessern. Da das Jahr 2017 ein Jahr mit vielen Herausforderungen für mich darstellte, habe ich nach und nach Dinge in mein Leben integriert, die mich für jedes Up und Down stärken sollten. Daraus sind auch Vorsätze für eine effektive Yogapraxis im Jahr 2018 entstanden.

Häufiger Sport treiben, mehr Zeit für sich selbst nehmen oder bewusster Essen – das sind die typischen Vorsätze, die sich viele vornehmen. Als Yogini können die guten Vorsätze auch deine Yogapraxis on and off the mat betreffen. Deswegen habe ich eine Auflistung von Vorsätzen für eine effektive Yogapraxis im Jahr 2018 geschrieben.

Yoga 2018: Be the best version of yourself

Warum sich meine Vorsätze auf meine Yogapraxis beziehen? Yoga ist Energiemanagement. Es soll idealerweise zunächst erden und unser wahres Selbst, basierend auf einem stabilen Fundament, durch Energie entdecken. Ziel dabei ist, unsere beste Version zu werden und so wahre Freude zu erleben.

Commitment

Yoga, das du ein bis zweimal die Woche praktizierst, ist sicherlich nicht verkehrt. Erwarte jedoch keine großen Effekte, bis auf die körperlichen. Wenn du mit Yoga deinen Geist beruhigen und mehr Bewusstsein und Achtsamkeit in dein Leben führen willst, kommst du an einer täglichen Yogapraxis nicht vorbei. Täglich Asana, bewusstes Atmen, Präsenz üben und vielleicht sogar deinen Dämonen in die Augen schauen. Yoga ist weniger ein Sport, den du dreimal die Woche betreibst und von dem du eine Auszeit nimmst, sondern eher eine Lebensphilosophie.

Fokus

Setze einen Fokus in deiner Yogapraxis. Du bist im Alltag gestresst, fühlst dich nervös und unruhig, hast Schlafprobleme und reagierst emotional schnell über? Du willst Stabilität in deinen Körper bringen? Lange Ausatmung, Vorwärtsbeugen und Twists und ein langes Verweilen in den Asanas führen dich zu einem ruhigeren Geist. Du bist mental stabil, fühlst dich aber träge und deprimiert, dein Immunsystem ist schwach? Dann ist eine dynamische, achtsame Vinyasapraxis mit Sonnengrüßen, Rückbeugen und Seitendehnungen in Kombination mit verlängerter Einatmung förderlich für dich. Du kannst Yoga so praktizieren, dass es zu deinen Bedürfnissen passt.

Atem als Priorität

Insbesondere in körperlich anspruchsvollen Vinyasaklassen ertappte ich mich, wie ich in schwierigen Asanas entweder meinen Atem unterbrach oder unregelmäßig atmete. Als Ergebnis wurden meine Gedanken laut. „Wann ist dieses Asana vorbei?“ Wenn du regelmäßig atmest und die Atmung vor das Asana stellst werden deine Gedanken ruhig bleiben. Denke daran: Eine bewusste Atmung beruhigt den Gedankenstrom, die Perfektion der Asanas sind keine Priorität. Das Asana bereitet dich auf die Atmung vor, die Atmung bereitet dich auf Meditation vor.

„Everytime you leave yoga class before Savasana, a unicorn dies. Integriere Savasana und Meditation“—

Ich musste sehr schmunzeln, als ich diesen Spruch gelesen habe. Savasana oder die Meditation zu überspringen ist dasselbe, als würdest du dir eine Mahlzeit kochen und sie nicht essen. Deine Asana und Pranayama Praxis bereitet dich auf die Meditation vor. In der Meditation wirst du Beobachter und kannst dich einem Ort innerer Ruhe widmen. Eine Meditation ist ein wichtiger Bestandteil jeder Yogaklasse, wenn nicht sogar der Grund, wieso wir praktizieren.

Yoga off the mat

Ein Vorsatz für’s neue Jahr, der alles andere als einfach ist. Schaffst du die Dinge, die du in einer Yogastunde fühlst und lernst auch in deinen Alltag zu integrieren? Oder ist die Achtsamkeit nur ein kurzer Moment? Denn genau darum geht es doch. Yoga als Tool zu entdecken, das unser gesamtes Leben bereichert. Es ist einfach „yogisch“ zu leben, wenn die äußeren Umstände angenehm sind. Wie verhältst du dich in einer Stresssituation? Nehme dir vor alte Verhaltensmuster zu lösen und Yoga in deinen Alltag zu übertragen. Für den Anfang kannst du versuchen Ahimsa zu praktizieren. Gewaltlosigkeit in Taten, Worten und Gedanken. Dir und anderen gegenüber. Was sind deine Vorsätze für eine effektive Yogapraxis im Jahr 2018?

Deine Jasmin von Beyond My Mat

Leave a Reply

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.

BALI YOGA RETREATS SPECIAL

 

FEBRUAR 2019

 

BRING A FRIEND 

spart euch jeder 20% auf den Normalpreis

Project "Gypsy"

Coming Soon. Sign up for infos & exclusive goodies!

X
X