Selbstliebe lernen

Selbstliebe lernen – meine Tipps

Im letzten Beitrag ging es darum was Selbstliebe eigentlich genau ist. Die Bedeutung von Selbstliebe zu kennen ist das Eine, sich selbst aber auch wirklich lieb zu haben etwas Anderes. Deshalb teile ich heute meine Tipps mit dir, wie du lernen kannst dich in dich selbst zu verlieben.

Selbstliebe lernen

„You can’t change who you are, so why not love yourself?“—

Selbstliebe fällt vielen von uns nach wie vor sehr schwer, dabei ist es so wichtig, um ein glückliches und erfülltes Leben zu führen. Gleich vorweg, Selbstliebe ist nichts was von heute auf morgen funktioniert. Es ist ein Prozess, der sich nach und nach entwickelt und sich irgendwann manifestiert. Aber selbst wenn du dich selbst liebst, wird das nicht immer so sein, es wird immer Momente geben, in denen du zurück geworfen wirst, dein Ego in den Vordergrund tritt und du Bestätigung wieder in der Außenwelt suchst. Je mehr du dich aber damit beschäftigst, dich selbst zu lieben, desto mehr wirst du dir in solchen Momenten darüber bewusst sein, was gerade passiert und du wirst leichter wieder zurück finden.

Selbstliebe lernen

Deine Innere Stimme und wie du lernst sie zu kontrollieren

Entdecke deine innere Stimme

Unsere Gedanken tanzen oft Tango aber was sagt uns unsere innere Stimme wirklich? Was sagst du dir in Gedanken am öftesten? Was wenn du scheiterst und was wenn etwas Tolles geschieht?

Nimm dir die folgenden Situationen, was sagt dir deine innere Stimme in diesen Situationen?

  • In der Früh wenn du in den Spiegel schaust
  • Wenn jemand gemein zu dir ist
  • Wenn du gemein zu jemandem bist
  • Wenn du aus Wut handelst
  • Wenn du einen Fehler machst
  • Wenn du faul bist
  • Wenn du dir eine Pause gönnst

Bist du in all diesen Momenten immer noch gut zu dir und liebst dich selbst? Oder macht dir deine innere Stimme Vorwürfe?

Kontrolliere deine innere Stimme

Die Sachen die du dir in diesen Momenten selbst sagst, die Vorwürfe, die du dir machst, sind vermutlich schon sehr lange da. Vielleicht war dir das noch gar nicht so bewusst aber die Wahrheit ist, je öfter du dir selbst solche Dinge sagst, desto mehr glaubst du auch daran und bist in deinem tiefen Inneren davon überzeugt, dass alle Kritik und Vorwürfe, die du dir machst, berechtigt sind. Aber du kannst es ändern, Schritt für Schritt.

Wenn du dich das nächste Mal in einem Moment erwischt, in dem dir dir deine innere Stimme Vorwürfe macht, halte kurz Inne, werde dich dessen bewusst und sag: „Stopp, Stopp.“ Klingt komisch? Vielleicht, aber so wird eine Botschaft an dein Unterbewusstsein geschickt. Danach sagst du dir etwas anderes, unterstützende, liebende und motivierende Worte. Das mag am Anfang nicht einfach sein aber mach es einfach immer und immer wieder und du wirst beginnen eine bessere Kontrolle über deine innere Stimme zu erlangen.

Selbstliebe lernen – meine Tipps

Lächle dich jeden Morgen im Spiegel an, sag dir dass du schön bist und bedanke dich bei deinem Körper

Du kennst es bestimmt, der Wecker klingelt, missmutig stapfst du ins Badezimmer weil du eigentlich noch gerne länger geschlafen hättest und beginnst dir deine Zähne zu putzen. Du schaust dich entweder gar nicht an oder nur ganz kurz und denkst dir dabei nur, was du nicht schon wieder für verquollene Augen und zerrupfte Haare hast. Mach es anders! Schau dich in den Spiegel, zieh dabei die Mundwinkel hoch, schenke dir bewusst ein Lächeln und sage dir, dass du schön bist. Bedanke dich außerdem bei deinem Körper. Dafür, dass er gesund ist, dafür, dass er dich schon so viele Jahre durchs Leben getragen hat und so viel mit dir durchgestanden hat. Jeden einzelnen Morgen, egal wie verquollen deine Augen sind.

Miste auf Social Media aus

Kennst du das schlechte Gefühl, dass alle anderen vermeintlich ein besseres Leben haben als du selbst, nachdem du dein Handy nach dem Scrollen durch Social Media weggelegt hast? Dass wird es höchste Zeit deinen Feed auszumisten. Entfolge allen Accounts, die dich nicht inspirieren sondern die in dir ein negatives Gefühl erzeugen. Wozu unnötig quälen? Und soll ich dir was verraten? Social Media ist meistens mehr Schein als Sein und auch große Influencer sind nicht immer happy, nur weil sie teure Taschen haben und jeden Tag in einem anderen Luxushotel nächtigen.

Nimm dir Zeit für dich

Wir hetzen oft von einem Termin zum nächsten und vergessen dabei vollkommen auf das Wichtigste – uns selbst. Trag dir einen Tag in deinem Kalender ein, an dem dein Name steht. An diesem Tag machst du nur was dir gut tut, egal ob das den ganzen Tag über oder nur für ein paar Stunden ist. Klein anfangen ist in Ordnung. Geh zum Yoga, schau dir im Kino den Film an, den du schon lange sehen wolltest, koch so richtig auf, fahr in die Therme oder buche dir einen Termin zur Massage. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, es muss dir nur gut tun.

Sei einfach du

Die Gesellschaft gibt uns so viele Regeln und Normen vor, wie ein Mensch zu sein hat. Oft versuchen wir uns anzupassen und so zu sein, wie uns die anderen haben wollen oder wie wir denken, dass sie uns haben wollen und vergessen dabei darauf wir selbst zu sein. Sei ab sofort häufiger du und nimm dabei weder auf Normen, Erwartungen noch andere Rücksicht. Du bist gut so wie du bist, du musst dich nicht verstellen, um anderen zu gefallen.

Entwickle positive Affirmationen

Häufig sagen wir uns nur was wir an uns nicht mögen und schlecht finden. So selten versuchen wir Positives zu finden. Tausche die negativen Sätze gegen positive. Sag dir, dass du toll bist, lobe dich dafür, was du schon alles in deinem Leben gemeistert und geschafft hast. Im nächsten Beitrag werde ich dir einige Tipps für positive Affirmationen verraten. Denn das tolle an Affirmationen ist, wenn wir uns etwas lange genug einreden, überzeugen wir irgendwann unser Unterbewusstsein davon und glauben es.

Sei nicht zu hart zu dir selbst und bestrafe dich nicht für Dinge, die nicht geklappt haben

Du wirst immer Fehler machen und es wird immer Dinge geben, die nicht so laufen, wie du es dir vorgestellt hast. So ist das Leben. Wir haben in so einem Fall aber zwei Möglichkeiten damit umzugehen, entweder wir bestrafen uns dafür, entwickeln innere Widerstände und werfen es uns die ganze Zeit selbst vor oder wir sagen uns, dass es okay ist, vergeben uns und machen weiter. Entscheide dich für den zweiten Weg. Beseitige Widerstände indem du sie annimmst und akzeptierst. Immer wenn ein Widerstand aufkommt sag dir: „Es ist okay“.

Selbstliebe lernen

 

Leave a Reply

X
X