Südostasien Backpacking Route

Myanmar – ein Überblick

Das erste Ziel meiner Reise ist Myanmar. In zwei Tagen werde ich bereits in Mandalay sein. In diesem Post möchte ich euch deshalb zuerst einen kurzen Überblick über das Land verschaffen.

Key Facts

Myanmar, früher auch Burma genannt, ist unter anderem ein Nachbarland von Thailand und Laos. Das Land ist erst seit ungefähr 2012 für den Tourismus geöffnet. Bestimmte Regionen sind nach wie vor nicht für Touristen zugänglich. Dementsprechend ist der Tourismus noch nicht so gut entwickelt, wie beispielsweise in Thailand oder Kambodscha. Der Tourismus ist aber jedenfalls im Aufschwung und entwickelt sich rasant.

Das Land wurde noch bis vor kurzem von einem sozialistischen Militärregime kontrolliert. Im Zuge der demokratischen Wahlen im Herbst 2015 gewann die Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi. Anfang Februar trat erstmals die Nationalversammlung aus beiden Häusern des Parlaments zusammen. Bis Ende März muss nun ein Präsident gewählt werden.

Visum

Eine Einreise ohne Visum ist nicht möglich. Das Visum kann entweder über die Botschaft in Berlin oder ganz einfach online beantragt werden. Eine eigene Botschaft in Österreich hat Myanmar nicht. Die Kosten belaufen sich momentan auf 50 US-Dollar. Ich habe meines online beantragt. Es funktioniert super, kann ich also jedem nur empfehlen.

Geld

Bis vor kurzem konnte man in Myanmar überall mit US-Dollar bezahlen. Myanmar versucht aber gerade der heimischen Währung Kyat einen Aufschwung zu verleihen. Daher ist Bezahlung mit US-Dollar nicht mehr möglich. Ein Notvorrat an US-Dollar Noten ist aber zu empfehlen. Wichtig ist, dass US-Dollar-Noten der Serien vor 2000 nicht akzeptiert werden. Geldautomaten gibt es mittlerweile angeblich in allen Touristenzentren. Ich muss mich erst vor Ort darüber vergewissern. Fragt vor der Abreise bei eurer Bank nach, ob die Maestro Karte überhaupt in Myanmar funktioniert. Das tun nämlich nicht alle. Wichtig zu wissen ist auch, dass die österreichischen Banken nicht mit Kyat handeln. Es bleibt einem also nichts anderes übrig, als das Geld vor Ort in den offiziellen Wechselstuben zu tauschen.

Einreise

Die Einreise ist selbstverständlich mittels Flugzeug möglich. Die zwei größeren Städte Yangon und Mandalay werden von verschiedenen anderen asiatischen Städten angeflogen. Ich fliege z.B. mit Air Asia von Bangkok nach Mandalay. Die Einreise über Land ist nur begrenzt möglich. Derzeit gibt es vier für Touristen geöffnete Grenzeübergänge: Tachilek (Shan-Staat) – Mae Sai (nördliches Thailand), Kaw Thoung (Thantharyi) – Ranong (südliches Thailand), Myawady (Kayin) – Mae Sot (Thailand) und Hteekhee (Thantharyi) – Phunaron (Thailand).

temples in Bagan, Myanmar

4 Comments

  • Oh ich bin so auf deine Eindrücke gespannt! Myanmar steht bei mir auch noch auf dem Plan und mein Geschenk für mich selber wenn die Doktorarbeit abgegeben ist :) Hab ganz viel Spaß!! Das mit dem Dollar wusste ich gar nicht. Dachte das es immer noch ohne Probleme geht zu zahlen. Gut zu wissen!! :)

    Liebe Grüße,
    Martin

    • Lieber Martin.
      Kannst dich schon auf dein Geschenk freuen. Ist wirklich ein tolles Land. Ja in Hotels kann man auch noch damit zahlen. Aber sonst eigentlich fast nur mehr mit Kyat. Funktioniert allerdings wirklich problemlos und gibt auch schon an jeder Ecke (zumindest in den touristisch erschlossenen gebieten) Bankomaten, an denen das Abheben problemlos möglich ist.
      Alles Liebe
      Jules

  • Das Foto sieht schonmal sehr vielversprechend aus! Werde deine Berichte auf jeden Fall weiter mitverfolgen! :-) Myanmar hatte ich bisher noch gar nicht auf meiner Bucket List, aber sollte ich wohl nachholen!
    Liebe Grüße aus Hong Kong!

    • Liebe Kaja!
      Ja das solltest du unbedingt, vor allem am besten jetzt wo es noch nicht sooo touristisch ist. Viel Spaß in HongKong, das steh auch auf meiner Liste :)
      Alles Liebe aus Yangon
      Jules

Leave a Reply

X
X