0
food lifestyle

Ayurveda Grillen

Vor Kurzem hab ich euch ja bereits eine kurze Einführung in die Thematik Ayurveda gegeben. Deshalb sollten euch die drei DoshasKapha, Pitta und Vata – bereits bekannt sein. Wenn nicht, schnell nocheinmal den Artikel lesen.

yogaandjuliet_ayurveda_grill_1_3 (1 von 1)

Mit dem Anstieg der Temperaturen und dem Sommer ist auch ein Anstieg unserer Pitta Doshas verbunden. Pitta wird hauptsächlich durch das Element des Feuers geprägt. Eigenschaften von Pitta sind temperamentvoll und dynamisch. Das innere Feuer ist stark. Durch den Sommer wird es noch zusätzlich angefacht. Um dem ein wenig entgegenzuwirken und hier einen Ausgleich zu schaffen, sind kühlende Lebensmittel optimal. Salzige, saure, scharfe, heiße und fettige Lebensmittel sollen gemieden werden. Die besseren Geschmacksrichtungen während der Pitta Zeit sind süß, herb und bitter.

Wirkt fast so, als würden sich Ayurveda und Grillen so gar nicht vertragen. Oder? Stimmt aber nicht. Denn wenn ihr ein paar Tipps beherzigt, könnt ihr den Grillabend auch ayurvedisch gestalten:

Fleisch nicht zu scharf anbraten

Das Fleisch muss nicht total scharf angebraten sein, dass es außen richtig dunkel ist. Es reicht es sanft anzubraten. Bei der Fleischwahl eher auf helles als auf dunkles Fleisch zurückgreifen.

yogaandjuliet_ayurveda_grill_1_1 (1 von 1)

Auf die Gewürze und Kräuter kommt es an

Es müssen nicht immer Chilli und Pfeffer sein. Greift stattdessen lieber zu Kreuzkümmel, Kardamom und Kurkuma.

Das Fleisch könnt ihr mit einer herrlichen Marinade aus Olivenöl, Basilikum, Minze und Koriander würzen. Die kann man natülich auch für Gemüse verwenden. Die ätherischen Öle in den Kräutern haben einen kühlenden Effekt und schmecken herrlich.

yogaandjuliet_ayurveda_grill_1_5 (1 von 1)

Leichte Saucen und Dips statt Mayonnaise

Statt fettigen Saucen lieber auf leichte Dips zurückgreifen. Gerne auch mit frischen Sommerkräutern.

Mein Tipp:

Tsatsiki mit Minze

Zutaten:

  • Gurke
  • Joghurt
  • Minze
  • wenig Salz
  • Kreuzkümmel
  • Koriander

Dafür Gurke raspeln, mit Joghurt vermischen und würzen. Schmeckt viel erfrischender als die Variante mit Knoblauch und Pfeffer.

Leichte Beilagen

Es muss nicht immer das fettige Knoblauchbrot sein. Wie wäre es mit einem Backblech voller frischem Sommergemüse. Einfach alles aufschneiden, mit frischen Kräutern, ein wenig Olivenöl und Salz würzen und ins Rohr schieben. Ihr könnt das ganze natürlich auch grillen. Dafür einfach kleine Alufolienpäckchen mit dem Gemüse machen.

yogaandjuliet_ayurveda_grill_1_4 (1 von 1)

Infused Water statt Bier

Ja ich weiß, für viele gehört ein kühles Bier oder der Radler einfach zum Grillen dazu. Versucht es aber stattdessen einfach mal mit ein paar bunten Krügen infused water. Sieht nicht nur hübsch aus und erfrischt, sondern erspart auch den Kopf am nächsten Tag.

yogaandjuliet_infusedwater_1_12 (1 von 1)

Saisonales Obst statt Kuchen als Dessert

Wie wäre es statt dem üppigen Kuchen als Nachspeise einfach mit ein bisschen saisonalem Obst? Der Obstgarten im Sommer ist so herrlich – Erdbeere, Marillen, Kirschen…..einfach eine Schale davon auf den Tisch stellen und ohne schlechtes Gewissen naschen.

Ihr müsst ja auch nicht gleich alle Tipps umsetzen. Ein paar ausgewählte reichen schon, um die Grillerei ein wenig ayurvedisch anzupassen. Also ich hätte schon wieder Hunger und ihr so?

You Might Also Like...

No Comments

Leave a Reply

X
X